150

Schuljahr 1939

Aufgenommen wurden 19 Kinder, 9 Knaben u. 10 Mädchen. - Die Lernanfängerin Ursula Kofortschröder wurde aber nach einige(n) Tagen zurückgestellt bis zum 1.4.1940. Mit Beginn des neuen Schuljahres hat die Stadt Gütersloh die Gemeinschaftsschule eingeführt. Vielen Kindern ist dadurch ein weiter Schulweg erspart worden. - Die Schulbezirksgrenzen wurden ebenfalls neu festgelegt. Die durch die Neuregelung bedingte Umschulung ergab für die Schule einen Zuwachs von 5 Kindern. Lehrer Schramm wurde zum 1.4. an die Schule Sundern versetzt, an seine Stelle trat Lehrer Kube von der Schule Kattenstroth-Nord. Am 15. Mai betr. die Schülerzahl 126.

  Kl. I* Kl. II Kl. III**
Knaben 27 28 13
Mädchen 20 16 22
  47 44 35

(mit Bleistift eingefügt: * = III, ** = I)  

151             

Der Tag der "Alten Garde" war für die gesamte Schuljugend des Kreises ein besonderes Erlebnis. Auch unsere Stadt hatte die Ehre, die Getreuen des Führers begrüßen zu dürfen. Festlich waren die Durchfahrtstraßen geschmückt. Die Belegschaften der Fabriken und die Schuljugend bildeten überall Spalier. Unsere Schule hatte Aufstellung genommen gegenüber der Möbelfabrik Hankel und Jostmann "Unter den Ulmen".

Der geplante Schulausflug zur Edertalsperre konnte leider wegen des Kriegsausbruches nicht stattfinden. Am 9.10. wurde Lehrer Bruno Kube von der Schule zum Heeresdienst einberufen. Am 1.2. betrug die Zahl der Schulkinder 125 , Knaben 69, Mädchen 56. Der diesjährige Winter brachte uns nicht nur eine ungewöhnliche Kälte, sondern auch überreiche Schneefälle. Der Frost war bis zu 1 m tief in den Boden gedrungen u. bis in den März hinein lag tiefer Schnee. Durch die großen Schneeverwehungen trat eine ge-

152

waltige Stockung im Güterverkehr ein. Der Kohlenmangel machte sich besonders bemerkbar. Viele Schulen mußten wochenlang schließen. Unsere Schule ist nicht in Mitleidenschaft gezogen worden, denn wir hatten uns schon im Herbst einen genügenden Kohlenvorrat gesichert. Wegen des längeren Unterrichtsausfalles an sehr vielen Schulen wurden die Osterferien allgemein gekürzt, sie dauerten nur vom 20.3. bis 28.3. Am Schluß des Schuljahres wurden 12 Knaben u. 8 Mädchen entlassen.

Schuljahr 1940

Das neue Schuljahr begann am 28.3. Aufgenommen wurden 9 Kinder, 7 Mädchen u. 2 Knaben. Die Lehrer Böger und Bille von der Schule Kattenstroth-Nord geben vorläufig je 4 Unterrichtsstunden an der Schule K. S.

Am 15.5.40 beträgt die Zahl der Schulkinder 113.

153                       

  Kl. I Kl. II Kl. III
Knaben 11 25 23
Mädchen 16 20 18
  27 45 41

Die Hauptlehrerstelle an der Schule Kattenstroth-Süd wurde dem Lehrer Johannes Westemeier vom 1. Oktober 1940 ab endgültig übertragen. Die Ernennungs-Urkunde der Regierung trägt das Datum vom 8.10.1940. Herr Schulrat Hövelmann aus Bielefeld nahm die Einführung vor.

(Ende des Sütterlintextes)

 

 

zurück / Home / Chronik: Inhalt / vorwärts